Bildungsprogramm Frühjahr 2024 – digital und real

Thomas Dürmeier Allgemein, Bildung

  Unser aktuelles Bildungsprogramm. Stand 7 Feb. 2024 – kurzfristige Änderungen sind möglich, daher bitte immer aktuelle Infos auf der Homepage kontrollieren. Unser kleines Team freut sich auf Support. Dringend suchen wir auch Mithilfe für Förderanträge, Öffentlichkeitsarbeit oder Personalbuchführung. Gerne melden bei anmeldung AT goliathwatch.de Für unsere Arbeit und Vorträge bitte den Beitrag als Spende. 9 Euro Spende (5 Euro min.) 25 Euro pro Monat für schnelle Homepage IBAN: DE27 4306 0967 2072 5842 00 bei der GLS Bank Unsere Highlights NEU 14. Februar, 19 Uhr: Podiumsdiskussion „Kupfer, Kolonialismus, Kriminalität: die Aurubis AG und ihre Lieferketten Online-Veranstaltung am Vorabend der Aurubis-Hauptversammlung „, online   Februar 2024 NEU 14. Februar, 19 Uhr: Online-Podiumsdiskussion „Kupfer, Kolonialismus, Kriminalität: die Aurubis AG und ihre Lieferketten Online-Veranstaltung am Vorabend der …

Das EU Lieferkettengesetz würde Konzernriesen retten, statt schädigen

Thomas Dürmeier Kampagne, Lieferkettengesetz

Hamburg, 21. Februar 2024. Von Dr. Thomas Dürmeier, Geschäftsführer Goliathwatch Bild: Rechte bei Oxfam © LailaSieber. Aktion der Initiative Lieferkettengesetz am 20. Februar in Berlin vor der SPD-Zentrale. Es ist kaum zu glauben, mit welchen Argumenten die FDP, konservative Unternehmensverbände und wenige Unternehmen wie Aurubis sich gegen wirtschaftliche Vernunft, Mehrheiten der Unternehmen und demokratische Mehrheiten stellen. Die aktuelle Fehlentscheidung der FDP und vom aktuellen Finanzminister Herrn Christian Lindner schaden sogar den Konzernen und dem Mittelstand. a) Mehrheit der Unternehmen Die Mehrheit der Unternehmen ist für ein Lieferkettengesetz, ob in Umfragen oder in Positionspapieren. b) Mythen gegen und Fakten für ein Lieferkettengesetz Zahlreiche Berichte haben die Mythen gegen ein europäisches Lieferkettengesetz entzaubert. c) Menschenrechte und Naturschutz schaffen Wettbewerbsfähigkeit Zahllose Argumente der Wirtschaftswissenschaften (vgl. den Offen Ökonom:innenbrief …

Mo, 8. April 19 Uhr: Reich werden wie Elon Musk?

Thomas Dürmeier Allgemein, Bildung, Wirtschaft verstehen

Wie werde ich so reich wie Elon Musk? Die richtigen Wege abseits der Bitcoin-Gurus Montag, 8. April 2024 um 19 Uhr – Online-Vortrag mit Diskussion Ein Abend der Reihe „Wirtschaft verstehen für alle“ Anmelden hier: anmeldung AT goliathwatch.de Wie kommt mehr Geld auf mein Bankkonto? Die Superreichen wie Elon Musk oder Klaus-Michael Kühne haben doch ein Erfolgsrezept für ihr Vermögen gefunden. Ob Bitscoins, ETFs, Selbständigkeit oder Privatunis, überall liegen angeblich die richtigen Wege. Unzählige Bücher und Ratgeber versprechen auch das schnelle Geld mit den richtigen Tricks und Karriereentscheidungen. Wir wollen am Beispiel vom Tesla-Milliardär Elon Musk die Kernfaktoren für Reichtum und Karriere anschauen und uns fragen, was in schlechten Beraterliteratur in den Buchläden vergessen wird. Ist das Spiel in der Wirtschaft nicht nur für Reiche …

Paper: Monopolmacht im 21. Jahrhundert

Thomas Dürmeier Alternativen, Antitrustpolitik, Publikation

Monopolmacht im 21. Jahrhundert. Drei Barrieren gegen eine sozial-ökologische Zukunft von Dr. Thomas Dürmeier, Volkswirt, Geschäftsführer Goliathwatch, Hamburg. Goliathwatch ,Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg Version 2 – 30. Nov 2023 Download hier: Goliathwatch 2023 Konzermacht und SOET Duermeier Intel, Volkswagen, Biontech oder auch Bayer-Monsanto stehen ganz oben auf der Prioritätenliste der Bundesregierung. Starke Klimapolitik, die Kindergrundsicherung oder Menschenrechte haben dagegen kaum eine wirksame Lobby. Selbst die Mainstream-Lehrbücher der Wirtschaftswissenschaften kritisieren die Rolle von Monopolkonzernen in Wirtschaft und Demokratie, jedoch unternehmen Wettbewerbsbehörden kaum etwas dagegen. Im Folgenden wird gezeigt, dass die Monopolisierung der Wirtschaftssektoren ökologischen Strukturwandel behindert. Die damit verbundene Einkommensspaltung in wachsende Armut, was immer breitere Gesellschaftsschichten betrifft, und in Überreichtum gefährden den demokratischen Gesellschaftsvertrag und wirtschaftliche Teilhabe (Abbildung 1). Ich werde zeigen, dass Antimonopolpolitik eines …

Hafen Hamburg | Speicherstadt, 19.09.2023 | Demonstration der Hafenarbeiter gegen den geplanten Teilverkauf der HHLA an die Schweizer Reederei MSC [copyright Karin Desmarowitz]

Hafen oder Konzernriesen?

Marten Eggers Allgemein

30.Januar 2024 Der Hamburger Senat will große Teile des Hamburger Hafens (die HHLA) an die weltweit größte Redderei MSC (Mediterranean Shipping Company) verkaufen. Aktuell gehört der Hafen noch zu 70 Prozent der Hamburger Landesregierung, 30 Prozent befinden sich im Streubesitz. Die 30 Prozent, sowie 19,9 Prozent der Aktien aus öffentlichem Besitz gehen dann an MSC über. MSC kontrolliert derzeit rund 20 Prozent der globalen Containerschiffahrt und fährt weiterhin eine auf den Zugewinn von Marktanteilen angelegte Strategie. Die Gefahren einer solchen Teilprivatisierung (Reduktion auf 50,1 Prozent), wie sie im Hafen passieren soll, sind beträchtlich. So droht ein Verlust der demokratischen Kontrolle, wenn wichtige Entscheidung, die die Stadt betreffen, nicht von den gewählten Vertreter:innen getroffen, sondern von privaten Kapitalinteressen getrieben werden. Auch sind die Zukunft etlicher Arbeitsplätze, …

Mi, 14. Feb. – Online: Aurubis – Kupfer, Kolonialismus, Kriminalität

Thomas Dürmeier Bildung, Lieferkettengesetz

Kupfer, Kolonialismus, Kriminalität: die Aurubis AG und ihre Lieferketten Online-Veranstaltung am Vorabend der Aurubis-Hauptversammlung 14. Februar 2024, 19:00 – 20:30   LOGIN Hier ist der Link zur Teilnahme via Zoom: https://us02web.zoom.us/j/84649099720 Meeting-ID: 846 4909 9720 Schnelleinwahl mobil: 00496950500951, 84649099720#   Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde, wie geht es nach den heftigen Turbulenzen bei Europas größtem Kupferkonzern weiter? Der Vorstand der Hamburger Aurubis AG muss wegen Millionenschäden durch Kupferdiebstähle den Hut nehmen. Aber Aurubis ist nicht nur Opfer von Betrügern – der Konzern hat in seiner eigenen Lieferkette mit Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung zu tun. In einer Online-Veranstaltung am Vorabend der Aurubis-Hauptversammlung informieren Facing Finance, die Romero-Initiative (CIR), die Kampagne Bergbau Peru, Goliathwatch und der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre über Lieferanten, …

Mi, 10. Jan: Kritisches Wirtschaftswissen – eine Einführung. Prof. Springler

Thomas Dürmeier Bildung, Wirtschaftswissen

POLITISCHE ÖKONOMIE IN DER PLURALEN ÖKONOMIK. Elisabeth Springler (FH des BFI Wien) 10. Januar, 16 Uhr: Online-Vortrag. Login: https://attac.clickmeeting.com/ak_krit_politoekonom_bildung Weitere Infos: https://ogy.de/kroebi Was ist das polit-ökonomische Paradigma? Was zeichnet es gegenüber anderen Paradigmen aus? Warum ist es für die Bildungspraxis wichtig? Elisabeth Springler ist Professorin an der FH des BFI Wien und Makroökonomin. Zu ihren Schwerpunkten zählen neben Fragen der Postkeynesianischen Makroökonomik, Geldtheorie und -politik, sowie makroökonomiche Koordinierung. Plurale Zugänge zur Ökonomie verdeutlicht sie u.a. im Lehrbuch „Ökonomie der internationalen Entwicklung“ mit Johannes Jäger.

So, 5. Feb: Escape Game Climate – Hamburg. 12 Uhr

Thomas Dürmeier Bildung

Escape Game Climate Sonntag, 4. Februar 2024 ANMELDUNG ERFORDERLICH! Architects for Future Hamburg lädt zum „Escape Game Climate“ von Goliathwatch in den Gröninger Hof! In diesem interaktiven Spiel wirst Du die Herausforderungen der Klimakrise hautnah erleben und eigene Lösungsansätze zur Erreichung des 1,5°-Ziels erproben. Als Teil einer Gruppe von ca. vier Personen übernimmst Du die Rolle verschiedener Polit-Akteure und erprobst die Wechselwirkung zwischen Wirtschaft, Nachhaltigkeit. Hast du das Zeug dazu, die Welt zu retten? 😉 Hier findest du die ganze Spielanleitung: goliathwatch.de Das Event dauert ca. 4 Stunden und beinhaltet eine Einführung, das Spiel selbst und eine abschließende Diskussion. Das Spiel ist auf maximal 20 Teilnehmende ausgelegt, daher brauchen wir vorab eine verbindliche Zusage von dir unter: info@bautkeinenscheiss.de Veranstaltungszeit: 12.00–16.00 Uhr Teilnahme kostenlos Mehr über …

Bauernproteste – EDEKA vs Olaf Scholz: Wer ist der Schuldige?

Thomas Dürmeier Allgemein

8. Januar 2024. Ein Kommentar von Thomas Dürmeier, Geschäftsführung   Den Bäuerinnen und Landwirten geht es nicht gut. Teils müssen sie ihre Erzeugnisse an die Supermarktriesen unter den Produktionskosten verkaufen. … und dann kommt da noch die Regierung Olaf Scholz und kürzt die staatlichen Unterstützungsleistungen. Alles keine gute Situation. Es stellt sich für uns aber die Frage, ob der wahre Schuldige übersehen wird. Die schlechte Einkommenssituation haben nicht Politiker:innen in Berlin verursacht, sondern Konzernriesen wie EDEKA aus Hamburg oder Lidl aus Neckersulm. Die Marktmacht der Großkonzerne treibt uns als Endverbraucher:innen (Profitinflation) oder die Bäuer:innen in immer schlechtere Lebensverhältnisse. Auch wenn die Subventionen auf die Bäuer:innen ausgezahlt werden, erlaubt es die Marktmacht der Konzernriesen ihnen, die Einkaufspreise den Bäuer:innen so weit zu drücken, dass die Subventionen …

Do, 25. Januar. : Erneuerbare Energien oder Grüner Kolonialismus?- Kathrin Hartmann kommt zu uns

Thomas Dürmeier Bildung

Donnerstag, 25. Januar, 19 Uhr online und präsenz. Wir haben es geschafft. Kathrin Hartmann, die Erfolgsbuchautorin und Expertin für Greenwashing kommt nach Hamburg. Ob bei Markus Lanz, ob im Film „Die grüne Lüge“ oder im Rechercheteam der Anstalt im ZDF. Zu einer der zentralen Fragen der Klimagerechtigkeitsbewegung: Wasserstoff  – noch schlimmer als fossile Brennstoffe? Machen gerade die fossilen Konzernriese noch mehr CO2 mit Wasserstoff aus Fracking und Gas zu Wasserstoff oder übertreiben nur die Umweltverbände? Wir schauen genauer hin und freuen uns auf einen super Abend in der Hamburger Altstadt. Wir planen eine digitale Liveübertragung. Gefördert von NUE/Bingo, dem Kirchlichen Entwicklungsfonds, dem Umwelthaus im Rockenhof und der GLS Bank. Hier die beiden Zugangsmöglichkeiten:   a) vor Ort im Vortragssaal der GLS Bank Hamburg – über …