HumanRights on the Move – Konzernkritischer Fachtag

Thomas Dürmeier Aufklärung

Am Mittwoch, 19. August, hatten wir einen super Fachtag für Multiplikator*innen zu transnationalen Konzernriesen. Peace Brigades International zeigten in einem Planspiel ihre Arbeit zur Unterstützung von Aktivist*innen im Globalen Süden. Wir von Goliathwatch lieferten die Perspektive aus dem Globalen Norden und den allgemeine Rahmen: Was sind Konzerne? warum tun sie das, was sie tun? Was sind die Alternativen? Hier unser Foliensatz Konzernkritik aus dem Lernort Kulturkapelle. Wir mehr will, bald wird es wieder einen Einstiegs-Tagesworkshop geben. Info über unseren Newsletter auf der Startseite. Mitarbeit und auch das Teilen finanzieller Mittel sind wichtige Schritte von euch, damit wir gemeinsam unsere Wirtschaft aus den Machträumen der Konzerngiganten zurückbekommen.

Ist Klimaneutralität eine Lüge? 70 cents ungleich 180 Euros

Thomas Dürmeier Aufklärung, Natur

Ist Klimaneutralität eine Lüge? 70 Cents sind nicht 180 Euro Tatort 1 Handelsblatt 14. Juli: Prof. Helge Peukert, den wir sehr gut kennen, kritisiert CO2- Kompensation von Flügen. Tatort 2 irgendwann 2020 AG Stadtrundgang von Goliathwatch: Marten und Thomas diskutieren, warum es so billig ist, einen Langstreckenflug CO2-neutral zu machen. Beide Gruppen kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Klimaneutralität ist oft eine „grüne Lüge“, wo das Platzen von ein paar Bäumen die Klimaschädlichkeit eines Fluges in 200 Jahren vielleicht ausgleicht, aber der Flug findet heute statt, die CO2-Reduktion findet aber über 200 Jahre und mehr statt. Helge Peukert zeigt sogar, dass Klimakompensation zu mehr Klimazerstörung führen kann. Was tun? Wenn die Kompensation von 17 Tonnen CO2 nur zwölf Euro kostet, aber das Umweltbundesamt oder die Fridays 180 …

4. August: Was will die Wellbeing Economy Alliance? Ökonomie des guten Lebens

Thomas Dürmeier Alternativen, Aufklärung

4. August: Was will die Wellbeing Economy Alliance? Ökonomie des guten Lebens Das globale Netzwerk “Wellbeing Economy Alliance” ist die Sammelbewegung von Postwachstum, Gemeinwohl, Umverteilen, Doughnut Economics und vielen mehr. Eine Art Weltsozialforum 2.0 mit politischen Erfolgen und klaren Forderungen verändert die Welt und seid Mitte Juli sind auch wir dabei, weil es super ist, wenn Amsterdam seine Corona-Rettungspakete nicht am BIP, sondern am Doughnut (soziale Untergrenzen, ökologische Obergrenzen) ausrichtet  oder Neuseeland einen Haushalt für das gute Leben für alle verabschiedet. Ist die „Ökonomie des guten Lebens“ das, was wir bei Goliathwatch mit Demokratie statt der Macht der Konzerne erreichen wollen? Wo sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede? Was können wir aus der politischen Strategie lernen? Wir freuen uns über Gäste zum Diskussionsabend bei Goliathwatch. Wann: …

Demokratie und politisches System

21. Juli 19 Uhr: In welcher Demokratie wollen wir leben?

Thomas Dürmeier Aufklärung, Demokratie

Reales Diskussionsabend mit Online-Workshop-Schnittstelle Demokratie, Staatlichkeit, Bundestag und Konzernlobbyismus? Wie schaut eine funktionsfähige Demokratie aus? In welchem politischen System wollen wir leben? LOGIN: https://us02web.zoom.us/j/83777652422?pwd=MzdCWE0yQXBaOFprbDcwbDNNYk9Jdz09 Meeting-ID: 837 7765 2422 Kenncode: 021571 Aus der Diskussion über gerechte und ökologische Wirtschaftsstrukturen führte uns die Diskussion automatisch zur Frage der Politik. Welches politisches System kann demokratisch für alle Menschen und unseren Planeten in das Wirtschaftssystem eingreifen? Das ist eine riesige Frage, aber wir scheuen uns nicht vor großen Grundsatzdebatte, denn es steht ja schon in unserem Leitbegriff. Wir wollen Demokratie statt Macht der Konzerne. Am Dienstag, 21. Juli wollen die Demokratie, die wir meinen, detailliert ausbuchstabieren. Es gibt ein kurzes Inputreferat von Dr. Thomas Dürmeier geben, indem unterschiedliche Position bei Goliathwatch und in der Zivilgesellschaft vorgestellt werden. Rätedemokratie (ILA …

Vorteil Lieferkettengesetz – ein unbekannter Kostenvorteil für Unternehmen

Thomas Dürmeier Lieferkettengesetz

Management und Wirtschaftslehre für verbindliche Menschenrechte Armin Paasch (Misereor) beziffert die Kosten auf 0,005 Prozent. Arbeitsgeberverband BDA: Die hohen Mehrbelastungen können wir uns mit Corona nicht leisten.   Es gibt zwei gegensätzliche Standpunkte für und gegen verbindliche Menschenrechtspflichten für Unternehmen. Wenn wir auf Kinderarbeit, Arbeitsschutz oder Gewerkschaftsrechte bei unseren Zulieferern achten, dann steigen unsere Kosten noch mehr. Armin Paasch zitiert die Kostenschätzung der Europäischen Union, was Unternehmen für ein Lieferkettengesetz verlieren werden. Die Wissenschaftler*innen kamen auf 0,005 Prozent vom Unternehmensumsatz. Andere wie der mittelständische Outdoor-Hersteller Vaude schwören auf Menschenrechte und Naturschutz als Wettbewerbsvorteil und als Schutz vor den Corona-Folgen in der Lieferkette. Dort unüberwindbare Kosten, für die EU Peanuts oder steigern Menschenrechte Unternehmenserfolg und senken Kosten? Wer hat Recht? Unsere Analyse der Forschungsliteratur zeigt, dass …

Was wir erwarten von Merkel in der EU – Positionspapier zur EU Ratspräsidentschaft

Thomas Dürmeier Lieferkettengesetz, Position, Treaty

Wenn die Bundesregierung mit der EU Kommission die Regierungsverantwortung für die Europäische Union übernimmt, erwarten wir Fortschritte für alle Menschen und für die Natur. In einem breiten Bündnis tragen wir das Positionspapier mit. Deutsche EU-Ratspräsidentschaft nutzen, um die Wirtschaft resilienter und menschenrechtskonform zu gestalten Das gesamte Positionspapier ist als Download hier erhältlich. Ab dem 1. Juli 2020 übernimmt Deutschland für sechs Monate die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union. Diese EU-Ratspräsidentschaft wird stark bestimmt sein von den Auswirkungen der Corona-Pandemie, gerade auch von deren ökonomischen Folgen. Den notwendigen Wiederaufschwung gilt es als Chance zu nutzen, um die europäische Wirtschaft zukünftig resilienter zu gestalten. Denn die Corona-Krise demonstriert auf dramatische Weise die Fragilität und Anfälligkeit globaler Lieferketten: nicht nur für europäische Unternehmen, sondern besonders für die Beschäftigten …

22. Juni: „Geht das gut? Riesige Staatsschulden wegen Corona“ Wirtschaft verstehen

Thomas Dürmeier Aufklärung

Offline- und Online-Einführungs-Seminar Vortrag und Diskussion: Montag, 22. Juni, 19 Uhr Reihe „Wirtschaft verstehen für alle“ Sie wollen endlich einmal ohne Wirtschaftsstudium den Wirtschaftsteil der Tageszeitung verstehen und Sie wollen bei Wirtschaftsfragen mitreden können? Unser Einführungsabend bietet einen Zugang zu einigen Grundfragen der Wirtschaft. In einem gemeinsamen Abend greifen wir das aktuelle Thema der riesigen „Neuverschuldung“ auf. Diese Verschuldung ist Ergebnis der Rettungspakete der Bundesregierung, die diese zur Bekämpfung des wirtschaftlichen Abschwunges im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie aufgelegt hat. „Kann das gut gehen?“ Während zahlreiche Politiker*innen das Bild der sparsamen „Schwäbischen Hausfrau“ bemühen und Staatsschulden kritisieren, begrüßen viele die Konjunkturpakete zur Sicherung von Arbeitsplätzen und zur Vermeidung von Firmenpleiten. Allerdings werden die langfristigen Folgen einer (zu) hohen Staatsverschuldung vielfach kritisch gesehen. Grundbegriffe wie Staatsschulden, Schuldenbremse, …

Good news: Lieferkettengesetz nimmt neue Fahrt auf

Thomas Dürmeier Lieferkettengesetz

CSU und SPD vereint im Fernsehen, aber bald soll es kommen. Corona hat vieles in die Warteschleife geschoben, aber langsam beginnt sich das breite Leben wieder zu entfalten. Wann kommt der Gesetzentwurf  zum menschenrechtlichen Rahmen für Unternehmen? Am Sonntag, 7. Juni, war das Lieferkettengesetz Top-Thema in Fernsehen. Den Bericht ab Minute 14 finden Sie mit diesem Link. Es freut uns bei Goliathwatch sehr, dass die viele Arbeit von uns und vielen weiteren Nichtregierungsorganisationen und Aktiven für ein starkes Lieferkettengesetz langsam Früchte trägt. Gespräche mit Bundestagsabgeordneten, Briefe an Unternehmen, öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen und auch Proteste gegen Menschenrechtsverletzungen prägten die letzten Wochen. Wir freuen uns, dass im aktuellen Hamburger Koalitionsvertrag von Rot-Grün ein Ja zum Lieferkettengesetz im Bundesrat schon gesetzt wurde. Viele weitere Informationen gibt es auf der …

Donnerstag, 21. Mai: Webinar: Wie kann ich die Welt verändern?

Thomas Dürmeier Allgemein

Online-Seminar: Wie kann ich Einfluss nehmen? Was ist besser – Konsum, Demos oder politische Arbeit? Erfahrungen und Bewegungswissen Wir wollen unsere Erfahrungen aus dem Engagement für eine bessere Welt austauschen und hinterfragen. Wir stellen unsere Vier-Felder-Matrix der Veränderung zur Diskussion und berichten von unseren Debatten zur Forschungsliteratur Sozialer Bewegungen. Warum war unsere Google – Stop #HateSearch Kampagne erfolgreich und was sollten Fridaysforfuture nun tun? Konzepte wie keypoints (Bilharz), campaigning, community organizing oder der „Movement Action Plan“ werden kurz vorgestellt. Termin: Donnerstag, 21. Mai, 11 Uhr (Ende ca. 12.30 Uhr). Login unter: https://us02web.zoom.us/j/82636427719?pwd=QzNkV0xKWHNZQXUwTzQ1MS9kNHd0dz09 Input und Moderation: Dr. Thomas Dürmeier  

Mo, 18. Mai: Online Wirtschaft verstehen: Ist ein „European Green Deal“ die Lösung für Europa und das Klima?

Thomas Dürmeier Allgemein

Wirtschaft verstehen für alle – Corona-Krise und das Klima Ist ein „European Green Deal“ die Lösung für Europa? Online-Seminar am 18. Mai 2020 von 19 – 21 Uhr Sie wollen endlich einmal ohne Wirtschaftsstudium den Wirtschaftsteil der Tageszeitung verstehen, und Sie wollen bei Wirtschaftsfragen mitreden können? Unser Einführungsabend bietet einen Zugang zu einigen Grundfragen der Wirtschaft. In einem gemeinsamen Abend greifen wir das aktuelle Thema des „Europäischen Grünen Deals“ auf. Was steht im neuen Wirtschaftsplan der Europäischen Union? Grundbegriffe wie Industriepolitik, Wachstum oder Konjunktur werden von Dr. Thomas Dürmeier, Volkswirt und Geschäftsführer bei Goliathwatch e.V., erklärt und Zusammenhänge anschaulich erläutert. Abschließend diskutieren wir das Für und Wider mit der Perspektive, ob das zentrale Zukunftsprojekt der Europäischen Union eine Antwort auf die Corona-Krise und die Klimakatastrophe …