Online: Mi, 4. Mai: Meinungsfreiheit oder Facebook? Der Fall Goliathwatch und digitale Menschenrechte

Thomas Dürmeier #fairoderfake, Bildung, Demokratie, Digitalisierung

Mittwoch, 4. Mai 2022, 19 Uhr Online-Vortrag Anmeldung: hier klicken Eine Solidaritätsveranstaltung der Hamburger Initiative Lieferkettengesetz Referent:innen: Jürgen Bering, LL.M.oec., LL.M. (NYU), Projektkoordinator, Gesellschaft für Freiheitsrechte, Berlin Dr. Thomas Dürmeier, Volkswirt, Goliathwatch, Hamburg Moderation: Diana Sanabria, LL.M. (Konstanz), Referentin für Weltwirtschaft, Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit, Hamburg   Schützen oder gefährden Digitalgiganten wie Facebook und Co. Meinungsfreiheit und Demokratie? Was wird zensiert? Was verstärkt? Am 12. Februar sperrte Facebook die Seite der Menschenrechtsorganisation Goliathwatch. Erst nach juristischem Druck wurde eine eingeschränkte Ersatzversion zugänglich gemacht. Es gibt zahlreiche weitere Beispiele zur Moderationsmacht von Digitalkonzernen: Twitter sperrt Trump, Facebook verstärkt mit seinem Algorithmus Hate und Fake, was in Myanmar zum Völkermord beitrug, Instagram erhöht Magersucht bei Jugendlichen. Was dürfen Digitalkonzerne und Soziale Medien tun? …

Mega Erfolg – Bundestag beschließt Lieferkettengesetz. Am Start, aber nicht am Ziel

Thomas Dürmeier Lieferkettengesetz

Hamburger Menschenrechts- und Umweltbündnis begrüßt Lieferkettengesetz – auch Unternehmen aus Hamburg fordern mutige Schritte vom Bundestag und alle hoffen nun auf die Europäische Union (Hamburg, Berlin – 11.06.2021) Hamburger Initiative Lieferkettengesetz (HILG) begrüßt heutige Abstimmung eines Lieferkettengesetzes im Bundestag – Kompromiss zwischen SPD und Union ist ein guter Start auch für Hamburger Unternehmen- das Ziel der Entschädigung von Opfern von Menschenrechtsverletzungen ist noch nicht erreicht Der Bundestag hat in seiner heutigen Sitzung das Lieferkettengesetz verabschiedet. Zahlreiche Hamburger Bundestagsabgeordnete haben immer wieder öffentlich für ein weitreichendes Lieferkettengesetz stark gemacht. Ein Teil der CDU-Abgeordneten lehnte selbst Gespräche mit der Zivilgesellschaft ab. Im Gegensatz zu Unternehmensverbänden wie BDI oder BDA haben zahlreiche Hamburger Unternehmen wie Tchibo, Hapag-Lloyd, Brands Fashion oder Charitea in Unternehmensaufrufen ein starkes Lieferkettengesetz von der …