Online: Mi, 4. Mai: Meinungsfreiheit oder Facebook? Der Fall Goliathwatch und digitale Menschenrechte

Thomas Dürmeier #fairoderfake, Bildung, Demokratie, Digitalisierung

Mittwoch, 4. Mai 2022, 19 Uhr Online-Vortrag Anmeldung: hier klicken Eine Solidaritätsveranstaltung der Hamburger Initiative Lieferkettengesetz Referent:innen: Jürgen Bering, LL.M.oec., LL.M. (NYU), Projektkoordinator, Gesellschaft für Freiheitsrechte, Berlin Dr. Thomas Dürmeier, Volkswirt, Goliathwatch, Hamburg Moderation: Diana Sanabria, LL.M. (Konstanz), Referentin für Weltwirtschaft, Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit, Hamburg   Schützen oder gefährden Digitalgiganten wie Facebook und Co. Meinungsfreiheit und Demokratie? Was wird zensiert? Was verstärkt? Am 12. Februar sperrte Facebook die Seite der Menschenrechtsorganisation Goliathwatch. Erst nach juristischem Druck wurde eine eingeschränkte Ersatzversion zugänglich gemacht. Es gibt zahlreiche weitere Beispiele zur Moderationsmacht von Digitalkonzernen: Twitter sperrt Trump, Facebook verstärkt mit seinem Algorithmus Hate und Fake, was in Myanmar zum Völkermord beitrug, Instagram erhöht Magersucht bei Jugendlichen. Was dürfen Digitalkonzerne und Soziale Medien tun? …

Goliathwatch ruft Gericht um Hilfe gegen Facebook an – Meinungsfreiheit statt Zensur

Thomas Dürmeier Digitalisierung

Aktualisierung, Dienstag, 15. März: Ohne Info und Rückmeldung hat die Klage und der öffentliche Druck dazu geführt, dass Facebook eine Kopie unserer Sozial Medie-Seite zur Verfügung gestellt hat. Wir sind nun unter der schlechten und umständlichen URL https://www.facebook.com/Goliathwatch-356497758125835 erreichbar. Unsere Unsicherheit gegenüber der willkürlichen Zensurpolitik des Digitalgiganten Facebook ist ungelöst. Wir sind auf die Entscheidung der Hamburger Gerichte gespannt und ob Facebook zum Verfahren erscheint. Nichtregierungsorganisationen beurteilt die Sperrung auf Facebook als Einschränkung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit, als Diskriminierung und als willkürlichen Missbrauch der Marktmacht Bild: Bildquelle: Goliathwatch und ChvhLR10/cc/wikimedia Hamburg, 14. März 2022. Heute hat die unternehmenskritische Nichtregierungsorganisation Goliathwatch Klage vor dem Landgericht Hamburg eingereicht. Die juristischen Schritte werden von der in Berlin ansässigen Gesellschaft für Freiheitsrechte unterstützt. Goliathwatch aus Hamburg will mithilfe der …

Facebook – Woche 3 der Sperrung – Reaktion Fehlanzeige

Thomas Dürmeier Digitalisierung Leave a Comment

Hallo aus dem Engagement für Meinungsfreiheit auf sozialen Medien. Die Facebook-Sperre gegen uns geht weiter. Nun schon in Woche 3. Alle weiteren Infos und Hintergründe zu den Aktionen von Facebook/Hatebook gegen uns und unserem Widerstand dagegen, hier. Wer alle unsere Kommentare und Infos aus unserer Facebook-Timeline zum Teil nachrecherchieren will, folgt uns auf Twitter oder schaut dort nach. Hier der Link zu unserer Twitter-Seite Tweets by goliathwatch  

Facebook greift Goliathwatch an – Zensur gegen digitale Menschenrechte?

Thomas Dürmeier Allgemein

Warum hat Facebook unsere Facebook-Infos gesperrt? Wie bekommen wir dort unsere Meinungsfreiheit zurück? Es war eine kleine Email. Facebook sperrt ihre Seite, weil wir angeblich „betrügerisch, irreführend oder gesetzeswidrig Informationen“ verbreitet hätten. Wir sind uns keiner Schuld bewusst. Seit fünf Jahren posten wir zu Ungerechtigkeiten von Konzernriesen und für Menschenrechte. Einfach unsere Posts auf Twitter vergleichen, die fast immer identisch mit unseren Facebook-Posts waren. Hier gehts zu unserem Twitter-Account. https://twitter.com/goliathwatch Beispiele unserer Facebook-kritischen Posts vom 25. Januar 2022 (hier auf Twitter).   Beispiel unserer Posts. Hier zur CEO-Studie gegen Facebook- und Co. Lobby in der EU. (hier auf Twitter, 18. Januar 2022).   Beispiel zu Anti-Facebook von Jan Böhmermann, die wir super fanden und unser Hashtag #fakebook, #hatebook   Im Gegensatz zum berühmten ZDF-Moderator Jan …

Facebook-Skandal = Fakebook = Hatebook – ein Überblick

Thomas Dürmeier #fairoderfake

Ein Kommentar zum aktuellen Skandal um Facebook. Bildquelle: Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Glen Carrie   Digitalgiganten gefährden die Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft und schädigen die Freiheit unserer Demokratien. Die Whistleblowerin Frances Haugen, ehemalige Mitarbeiter:in von Facebook, erklärt deutlich, wie Facebook Hate und Fake verbreitet, um Nutzer:innen zu binden für höhere Werbeeinnahmen. Unsere Wahlkampagne hat uns gezeigt, dass Facebook viel zu wenig tut, um fairen Wahlkampf zu schützen. Die Werbedatenbank zeigt laut den Recherchen von ZDF und Jan Böhmermann nicht einmal alle politischen Werbeanzeigen. Verhaltensmanipulative Werbung ist erlaubt und die FDP hat gegen ihre Selbstverpflichtung verstoßen. Facebook, wozu auch Whatsapp und Instragram gehören, ist eine der zentralen Kommunikationsplattformen der Welt, aber ein manipulativer Raum für Hate und Fake. Wir brauchen endlich klare Regeln gegen das Profitstreben mit Onlinewerbung. Aufklärung …