Klimakritische Stadtführung

Die klima- und konzernkritische Stadtführung durch die Hamburger Hafencity – ein Bildungsprojekt von Goliathwatch

Sind Konzernriesen Teil des Problems oder Teil der Lösung?

Wie lösen wir die Klimakatastrophe?

Zu Fuß führen wir zwei Stunden durch die HafenCity Hamburg und zeigen, wie Konzernriesen die Klimakatastrophe machen und was wir dagegen tun können.

Der Stadtrundgang beleuchtet an Orten wie der Firmenzentrale von Unilever oder der Europazentrale von BP klimarelevante Themen wie Energie, Mobilität und Ernährung. Startpunkt ist bei Greenpeace Deutschland, Ende im Innenhof des Hamburger Rathauses, zwischen Handelskammer und Bürgerschaft.

Die nächste offene Stadtführung findet – z.Z. in virtueller Form via Zoom – statt am

Mittwoch, 03. Juni 2020 um 16:30 Uhr (Ende ca. 18:30 Uhr)

(Eine Anmeldung wird erwünscht, da erst ab 5 Teilnehmenden die Führung stattfindet. Zugangsdaten werden nach Anmeldung zugesandt)


CORONA stoppt Bildung zur Klimakatastrophe nicht! Die Alternative ist virtuell – mit  neuen Features (Videos, Chat, usw.)

Aufgrund der Corona-Pandemie und der aktuellen Absage aller öffentlichen Veranstaltungen in Hamburg haben wir entschieden, per Internet den Rundgang durch die HafenCity durchzuführen. Link zur Videokonferenz nach Anmeldung


Die Stadtführung – Dauer, Kosten und mögliche Schwerpunktsetzungen

Dauer: 2 Stunden (verkürzte Route möglich)

Kosten: 9 Euro pro Person (Mindestpreis 90 Euro/ Preise für Geschäftskunden auf Anfrage). Die Corona-Online-Rundgänge sind kostenlos, wir bitten aber darum, unsere Arbeit mit einer Spende zu unterstützen. Auftakt der Offenen Führung vermutlich dann wieder im Juli für einmalig 5 Euro. Bezahlung am Anfang der Stadtführung.

Teilnehmer:innenzahl: 5-25

Besondere Version für Schulklassen erprobt (Beutelsbacher Konsens)

Erweiterungsmöglichkeiten:

  • Workshop zu den Inhalten
  • Wie rettet man die Welt? – Politische Methodik
  • Digitalkonzerne und Klimaleugner
  • Strippenzieher der Klimakatastrophe

Rückfragen und Buchung: david@goliathwatch.de

 

Impressionen aus der Stadtführung