Online+Real-Event, Mo, 7.3. Soja nach Hamburg, SUVs nach China – macht globaler Freihandel überhaupt Sinn?, 19 Uhr

Thomas Dürmeier Bildung, Wirtschaftswissen

Anpassung wegen Ukraine-Krieg: plus der Frage: Was bringen Wirtschaftssanktionen? Z.B. das Beispiel Südafrika und Apartheid.

 

Real-Vortrag und Streaming und auch Online (mit Zoom-Login)  in der GLS Bank Hamburg:

Heute, Montag, 7. März 2022 19 Uhr

Reihe „Wirtschaft verstehen für alle“

„Wirtschaftssanktionen gegen Russland, Soja nach Hamburg, SUVs nach China – macht globaler Freihandel überhaupt Sinn? Licht und Schatten globaler Lieferketten und Handelsverträge auf dem Prüfstand“

 

Einführungs-Abend

 

Anfahrt für Real-Präsenz-Teilnahme in der GLS Bank:

Düsternstraße 10, 20355 Hamburg, Haltestelle S1/S2/S3 Stadthausbrücken, Ausgang Richtung Herrengraben,

Hier das PDF der GLS

Corona-Schutz: 2G+ 

 

LOGIN für Online-Teilnahme

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/81583933680?pwd=Zm45MHArQmRVSThTeTBWcHpXU2hWUT09

 

Meeting-ID: 815 8393 3680

Kenncode: 905085

Schnelleinwahl mobil

+496938079883,,81583933680#,,,,*905085# Deutschland

Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kADYoqZdS

 

 

Die EU und die Bundesregierung verhandeln kontinuierlich Freihandelsabkommen. Das Abkommen mit Kanada, kurz CETA, ist noch nicht einmal vom Bundesrat oder dem Verfassungsgericht genehmigt, wird schon das Abkommen mit Südamerika, kurz Mercosur, unterschrieben und mit der Volksrepublik China verhandelt. Die WTO will gerade den globalen Datenhandel liberalisieren.

Wegen dem Investitionsschutzabkommen, der Europäischen Energiecharter, musste Hamburg Umweltstandards für das damalige Kohlekraftwerk Moorburg reduzieren und die Bundesregierung wird für den Atomausstieg über 2 Mrd. an Energiekonzerne zahlen müssen.

Wir wollen gemeinsam die Vor- und Nachteile von Handelsabkommen verstehen und deren Mechanismen entschlüsseln. Wie könnte das Ungleichgewicht zwischen Naturschutz, Menschenrechte und Handelsgewinnen ausbalanciert werden? Kann Regionalisierung die Antwort sein? Reicht der Vorschlag „Ethischer Welthandel“ vom GWÖ-Vordenker Christian Felber aus oder sind die Vorschläge der Vereinten Nationen (ILO, UNCTAD, UNCHR) besser?

Sie wollen endlich einmal ohne Wirtschaftsstudium den Wirtschaftsteil der Tageszeitung verstehen und wir bauen Brücken und Zugänge, um bei Wirtschaftsfragen mitreden zu können.

 

Unser Einführungsabend bietet einen Zugang zu einigen Grundfragen der Wirtschaft. Wir lesen gemeinsam im Vorfeld einen Zeitungsartikel aus dem Wirtschaftsteil, den wir dann gemeinsam verstehen wollen.

Weitere Informationen unter: www.goliathwatch.de
WICHTIG: Wg. der begrenzten Zahl der Plätze bitte anmelden über
anmeldung AT goliathwatch.de.
Dann erhalten Sie den Link-Zugang zugesandt.

Beitrag auf Spendenbasis: 5 – 9 Euro
Referent: Dr. Thomas Dürmeier (Goliathwatch e.V.)

Veranstalter sind Goliathwatch e.V. und das UmweltHaus am Schüberg.
Die Veranstaltung wir gefördert vom Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche.