Mo, 6. Dez. (online): VW, Amazon…Bringen Konzerne Wohlstand oder Elend global? 19 Uhr

Thomas Dürmeier Bildung, Wirtschaftswissen

Standortverlagerung ins Ausland und ausländische Direktinvestitionen verstehen

Einführungs-Abend, Reihe „Wirtschaft verstehen für alle“

NEU: Komplett Online über ZOOM wegen Corona-Zahlen. Real-Vortrag (3G) in der GLS Bank Hamburg und Online-Streaming:

Montag, 6. Dezember 2021, 19 Uhr

 

Anmeldung erwünscht. LOGIN am Veranstaltungstag auch hier.

Volkswagen hat sein zweitgrößtes Werk in Mexiko. Auch Bayer und BASF sind dort mit Fabriken vertreten. Wenn Unternehmen aus dem reichen Norden in den ärmeren Globalen Süden gehen, ist dies ein Vorteil für die dortigen Gesellschaften oder Neokolonialismus?

 

Ausländische Produktionsstätten bringen höherwertige Arbeitsplätze, aber auch Elend und Menschenrechtsverletzungen. Zahlreiche chinesische Exportmetropolen blühen auf, während Fabrikunglücke wie in RanaPlaza oder beim Kik-Zulieferer in Pakistan Menschenleben kosten.

 

Wie müssen Produktionsstätten und Lieferketten gestaltet werden, sodass alle dabei gewinnen? Können die positiven Beispiele von Vaude und Tchibo ein Vorbild für Siemens, Aurubis oder Unilever sein?

 

Sie wollen endlich einmal ohne Wirtschaftsstudium den Wirtschaftsteil der Tageszeitung verstehen und wir bauen Brücken und Zugänge, um bei Wirtschaftsfragen kompetent mitreden zu können.

 

 

Unser Einführungsabend bietet einen Zugang zu zahlreichen Grundfragen der Wirtschaft. Wir wollen gemeinsam Licht und Schattenseiten der Wirtschaft verstehen.

Weitere Informationen unter: www.goliathwatch.de
WICHTIG: Wg. der begrenzten Zahl der Plätze bitte anmelden über
anmeldung @ goliathwatch.de.

Beitrag auf Spendenbasis: 5 – 9 Euro
Referent: Dr. Thomas Dürmeier (Goliathwatch e.V.)

Veranstalter sind Goliathwatch e.V. und das UmweltHaus am Schüberg.
Die Veranstaltung wir gefördert von der GLS Bank und vom Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche.