Kämpfe gegen Google oder wie wir eine gerechte Digitalisierung gewinnen

Hans Freyer Allgemein

Gespräch und Diskussion am Donnerstag, 07.02.2019, 19:00

Mit Thomas Dürmeier (Goliathwatch) sowie Konstantin Sergiou & Annekathrin Müller – NoGoogleCampus-Bündnis Berlin. Moderiert von Angela Gruber

Die Protestaktionen gegen Google in Hamburg und Berlin stoppen den Vormarsch von Google. Der Konzern nimmt Suchbegriffsvorschläge mit #HateSearch wie „Flüchtlinge erschiessen“ oder „Türken xxx“ aus der Suchmaschine. Das Google-Zentrum in Kreuzberg wird von Bürgerinitiativen wegen Gentrifizierung verhindert. Die Europäische Kommission verhängt die höchste Wettbewerbsstrafe mit 4,3 Mrd. Euro gegen Google Android. In den USA sprechen Menschen über die Zerschlagung von Google. Warum waren diese Kämpfe gegen einen der mächtigsten Konzerne erfolgreich?Wie gefährdet der Datenwerbekonzern Google Unternehmen, Verbraucher_innen, Demokratie und Menschenrechte? Goliathwatch und das neue Netzwerk „Konzernmacht begrenzen“ kämpfen für ein Kartellrecht, dass Märkte weltweit sozial-ökologisch entmachten soll. Mit Vertreter_innen beider Initiativen diskutieren wir, wie es möglich und warum es notwendig ist, Kämpfe für eine gerechtere Digitalisierung zu führen.

Angela Gruber ist Redakteurin im Netzwelt-Ressort von Spiegel Online und berichtet über das, was im Internet passiert und was das Netz mit unserem Leben macht. Dabei fiel ihr schnell auf, dass Frauen im Tech-Bereich fehlen oder nur wenig sichtbar sind. Seit 2014 betreibt sie deshalb den Blog netzkolumnistin.org

Eine Veranstaltung der W3 in Kooperation mit umdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Ort: W3-Saal, Nernstweg 32-34

Preis: Eintritt nach eigenem Ermessen frei wählbar